Kündigungsfristen von Verträgen | geldspeicher.de Erfahrungen & Bewertungen zu Geldspeicher GmbH

Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist bezeichnet den Zeitraum, der zwischen der Kündigungserklärung und der Vertragsbeendigung besteht. Bei der Dauer der Kündigungsfristen gibt es gesetzliche Vorgaben, an die sich die Unternehmen halten müssen. Egal ob Sie Ihren Stromanbieter wechseln möchten oder sich für eine neue Krankenkasse entscheiden. Bei den Verträgen muss immer eine bestimmte Kündigungsfrist eingehalten werden, damit die Kündigung rechtskräftig durchgeführt wird. Welche Fristen das sind und was Sie bei einer Kündigung beachten müssen, erfahren Sie jetzt.

 

Kündigung von Strom-, und Gasanbietern 

Hier kommt es darauf an, ob Sie Strom und / oder Gas bei dem Grundversorger oder einem Alternativversorger beziehen. Allgemein gelten folgende Kündigungsfristen:

  • Beim Grundversorger: Wenn Sie Kunde eines Grundversorgers sind und noch nie Ihren Tarif gewechselt haben, können Sie den Anbieter mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen jederzeit wechseln.
  • Beim Ersatzversorger: Hier müssen Sie bestimmte Fristen einhalten. Diese betreffen zum einen die Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist (diese können variieren). Sie können also erst nach der Mindestvertragslaufzeit im Rahmen der angegebenen Kündigungsfrist kündigen.
  • Sonderkündigungsrecht: Bei einer Preiserhöhung Ihres Ersatzversorgers, besteht ein sogenanntes Sonderkündigungsrecht. Dabei beträgt die Kündigungsfrist in der Regel 2 Wochen ab der Ankündigung der Preiserhöhung.

Beachten Sie, dass eine Kündigung immer schriftlich erfolgen und diese rechtzeitig abgeschickt werden muss, um die Kündigungsfrist vertragsgerecht einzuhalten. Im Zweifel macht es Sinn, das Kündigungsschreiben per Einschreiben mit Rückschein zu verschicken. So haben Sie einen Nachweis darüber, dass Sie das Schreiben rechtzeitig abgeschickt haben und damit die Kündigungsfrist eingehalten wurde.

Jetzt die App herunterladen

Kündigung von Versicherungen

Versicherungen können in der Regel mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende einer Versicherungsperiode gekündigt werden.

Bei der gesetzlichen Krankenversicherung besteht eine Mindestvertragslaufzeit von 18 Monaten. Danach können Sie den Vertrag mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende kündigen. Wenn die Zusatzbeiträge erhöht werden, besteht ein Sonderkündigungsrecht. Sie können dann auch vor der Mindestvertragslaufzeit innerhalb von 2 Monaten zum Monatsende kündigen.

Noch kürzer ist die Kündigungsfrist bei der KFZ-Haftpflichtversicherung. Hier können Sie die Kündigung innerhalb eines Monats vor Vertragsende einreichen.

Bei einer Schadensregulierung können Sie die Versicherung innerhalb von 4 Wochen ab Bekanntgabe des Schadens kündigen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie mit der Regulierung eines Schadens nicht zufrieden sind.

Bei allen Kündigungen gilt: Informieren Sie sich vorher über die Vertragsbedingungen und die Kündigungsfristen, damit Sie am Ende keine bösen Überraschungen erleben.

Ihnen ist das Vergleichen von Anbietern und vor allem das Wechseln der Verträge zu zeitaufwendig und Sie möchten nicht mehr an Kündigungsfristen und Co. denken müssen? Geldspeicher unterstützt Sie kompetent und sicher bei dem Wechsel all Ihrer Verträge und findet noch dazu immer den günstigsten Anbieter für Ihre individuellen Bedürfnisse. Informieren Sie sich jetzt oder kontaktieren Sie unseren Sparconcierge für weitere Fragen.