Lohnnebenkosten für den Arbeitgeber | geldspeicher.de Erfahrungen & Bewertungen zu Geldspeicher GmbH

Lohnnebenkosten

Lohnnebenkosten, auch Personalzusatzkosten genannt, sind indirekte Arbeitskosten, die dem Arbeitnehmer nicht direkt ausgezahlt werden. Den größten Teil der Lohnnebenkosten machen die Sozialversicherungsbeiträge aus und sichern die Arbeitnehmer damit in allen gesetzlichen Kassen ab. Die Arbeitnehmer können diese Kosten nicht auf Ihrer Lohnabrechnung sehen, da der Arbeitgeber diese nur intern in seiner Buchhaltung aufführt.

Neben den Sozialversicherungsbeiträgen können zu den Lohnnebenkosten noch folgende Kosten dazukommen:

  • Kosten für die berufsbedingte Ausbildung und Weiterbildung
  • Steuern auf die Lohn-, bzw. Gehaltssumme oder die Angestelltenzahl
  • Sonstige Aufwendungen: dazu gehören Kosten für die Berufsbekleidung, Umzugskosten und Anwerbungskosten

Die Beiträge für die Sozialversicherung beziehen sich auf das Bruttoeinkommen und unterliegen einer Beitragsbemessungsgrenze von aktuell monatlich 6.150 Euro in den alten Bundesländern bzw. 6.700 Euro in den neuen Bundesländern. Alle Beiträge, bis auf die Unfallversicherung, werden je zur Hälfte vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen.

Die aktuellen Sozialversicherungsbeiträge für Arbeitgeber finden Sie in unserer Tabelle:

LohnnebenkostenBeitragssatz für Arbeitgeber Stand 2019
Gesetzliche Krankenversicherung7,3% + Hälfte des ggf. erhobenen Zusatzbeitrags der Krankenkassen
Gesetzliche Rentenversicherung9,3%
Gesetzliche Pflegeversicherung1,025% (Sachsen), 1,525% (alle anderen Bundesländer)
Gesetzliche Arbeitslosenversicherung1,25% (außer für Minijobber, Beamte Studierende und Soldaten)
Gesetzliche UnfallversicherungUnterscheidet sich je nach Berufsgenossenschaft
Insolvenzgeldumlage0,6%
Jetzt die App herunterladen