Was ist Skrill und wie nutzt man es ?| geldspeicher.de

Skrill

Skrill ist ein Zahlungsdienstleister, vergleichbar mit PayPal, der vor 2013 noch unter dem Namen Moneybookers bekannt war. Das Unternehmen stammt aus Großbritannien und läuft unter der Skrill Group als haftungsbeschränkte Unternehmensform. Zu der Gruppe gehören weitere Finanzdienstleister wie Paysafecard, Ukash und Payolution. Skrill bietet ein Prepaid-System an, bei dem der Kunde entweder Geld über ein angelegtes Konto einzahlt oder direkt Online-Zahlungen tätigen kann. Wird Geld eingezahlt, kann der Kunde danach frei über sein Geld verfügen. Eingezahlt werden kann das Geld über verschiedene Bezahloptionen. Aber wie funktioniert das Prepaid-System im Detail?

Wie genau funktioniert Skrill?

Alles, was man zunächst braucht, ist eine gültige E-Mail-Adresse, mit der man auf der Skrill-Website ein Konto eröffnet und eine “Skrill Wallet” erhält. Sie können mit verschiedenen Bezahloptionen z. B. per Kreditkarte oder Banküberweisung Geld einzahlen. Danach können Sie frei über das Geld verfügen und dafür entweder die Skrill App oder die Website der Firma nutzen. Sie können entweder:

  • Zahlungen direkt an Händler überweisen, die Zahlungen via Skrill anbieten oder
  • Zahlungen an Privatpersonen tätigen, die einen Skrill Account besitzen oder sich diesen zulegen (sollte ein Empfänger noch kein Skrill Konto besitzen, wird er per E-Mail dazu aufgefordert, ein solches anzulegen, damit er die Zahlung empfangen kann)

Was kostet die Nutzung von Skrill?

Die Anmeldung bei Skrill und das Empfangen von Geld ist zunächst kostenlos. Das Verschicken von Geld an einen anderen Kontoinhaber kostet den Kunden zusätzlich 1,45 % bei einer Mindestgebühr von 50 Cent. Wenn Sie Geld mit dem Skrill Money Transfer Dienst direkt auf ein Bankkonto überweisen möchten, ist dies kostenlos. Achten Sie darauf, dass Sie sich innerhalb von 12 Monaten mindestens einmal anmelden oder eine Transaktion durchführen, da sonst eine Gebühr von 5 Euro anfällt. Außerdem fallen Gebühren bei einem Währungswechsel, einer Auszahlung auf eine Kreditkarte oder ein Bankkonto und bei der Scheckausstellung an.

Jetzt die App herunterladen

Alle Informationen zu Skrill im Überblick

Die einfache Anmeldung und das sofortige Verfügen über das Geld nach Einzahlung sind nur zwei der Vorteile von Skrill. In unserer Übersicht finden Sie die wichtigsten Informationen zu Skrill zusammengefasst:

  • Einfache und kostenfreie Anmeldung mit der eigenen E-Mail Adresse.
  • Geld einzahlen: Sie können Geld mit verschiedenen Bezahlmethoden einzahlen. Bei einer Einzahlung mit Klarna, per Bank Transfer oder giropay fällt eine Gebühr von 1 Prozent an.
  • Geld auszahlen: Bei Bank Transfer und Swift Auszahlungen zahlen Sie 5,50 Euro, mit Visa kostet Sie die Auszahlung 7,50%.
  • Geld senden und empfangen: Für das versenden von Geld fällt bei einer Mindestgebühr von 50 Cent eine Gebühr von 1,45% an. Die direkte Überweisung auf ein Bankkonto ist kostenlos, das Empfangen von Geld ebenfalls.
  • Währung wechseln: Sie können Geld in 40 verschiedenen Währungen versenden, dabei fällt jedoch eine Gebühr von 3,99% auf die Großhandelswechselkurse von Skrill an.
  • Sicherheit: Persönliche Daten werden nicht an Händler weitergegeben und die Bankdaten werden nicht offengelegt, da nur eine E-Mail Adresse zum Anmelden benötigt wird. Außerdem werden Ihre Daten verschlüsselt, sodass diese, selbst wenn sie abgefangen würden, nicht entschlüsselbar sind.
  • Aktiv bleiben: Sie müssen sich innerhalb von 12 Monaten mindestens einmal angemeldet oder eine Transaktion getätigt haben, da sonst eine Gebühr von 5 Euro anfällt.

Der Windows Update Streich kann leicht ausführen, wenn er im Vollbildmodus geöffnet ist. Es sieht und wirkt wie eine echte Installations-Seite.

Mit dem Geldspeicher Kontoalarm werden Sie stets über unseriöse Abbuchungen oder Beitragserhöhung von Verträgen informiert.

Jetzt die App herunterladen